Semalt: Wie und warum müssen Sie Ihre IP-Adresse in Google Analytics blockieren?

Es ist möglich, Hunderte oder sogar Tausende von Ansichten in einem Blog-Beitrag zu erhalten und dennoch keine Kontakte oder Kommentare dazu zu erhalten. Eine Website kann anzeigen, dass sie von einer Reihe von Zuschauern angesehen wurde, aber die Antwort in Bezug auf Kommentare und Kontakte zeigt etwas anderes an. Dies erfolgt in einem Google Analytics-Konto. Die Daten, die die Antwort des Betrachters anzeigen, werden als Berichtsdaten bezeichnet. Die Berichtsdaten sind möglicherweise ungenau, wenn die IP-Adresse im Google Analytics-Konto nicht blockiert ist.

Um genaue Berichtsdaten zu erhalten, ist es wichtig, dass die IP-Adresse, die täglich auf einer Website verwendet wird, blockiert wird. Es ist gut für eine Website, eine ganze Reihe von Ansichten zu erhalten. Man könnte versucht sein zu glauben, dass eine Website, wenn sie angibt, dass sie mehrere Aufrufe erhält, in der Lage ist, mehr Einnahmen aus Werbung zu erzielen. Im Gegenteil, dies ist nicht der Fall, da die Berichtsdaten nicht korrekt sind, wenn die IP-Adresse dieser bestimmten Website die Tatsache nicht widerspiegelt. Daher kann die Verwendung dieser Daten zur Überzeugung eines potenziellen Werbetreibenden irreführend sein. Es ist besser, eine kleine Anzahl von Zuschauern einer Website zu gewinnen, deren Statistiken zuverlässig sind, z. B. zu wissen, was sie tun, wenn sie diese Website besuchen, als eine Gruppe von Zuschauern zu empfangen, deren Absichten nicht klar definiert sind.

Es ist möglich, eine IP-Adresse zu blockieren, wenn dieses einfache Verfahren, das von Ryan Johnson, dem Senior Sales Manager von Semalt , erläutert wird , befolgt wird.

Schritt 1: Identifizieren der IP-Adresse

Die meisten Menschen verbringen lange Stunden an ihren Computern und haben keine Ahnung von ihrer IP-Adresse. Um die IP-Adresse herauszufinden, muss man einfach Google "Wie lautet meine IP-Adresse?" Aus den Ergebnissen geht hervor, dass die Nummer, die oben auf der Seite angezeigt wird, die IP-Adresse ist. Es ist wichtig, diese Nummer zu speichern, wenn nicht, kann sie zur späteren Bezugnahme notiert werden.

Schritt 2: Anmelden

Der nächste Schritt besteht darin, sich in dem Google Analytics-Konto anzumelden, für das Sie die IP-Adresse blockieren möchten.

Schritt 3: Auswählen des Kontos

Nachdem Sie sich bei Google Analytics angemeldet haben, müssen Sie als Nächstes das Konto auswählen, für das Sie die IP-Adresse blockieren möchten.

Schritt 4: Auswahl des Admin-Links

Nachdem das Konto ausgewählt wurde, müssen Sie in die obere rechte Ecke des Bildschirms gehen und auf den Link Admin klicken.

Schritt 5: Auswahl der Filter

Sobald der Admin-Link geöffnet wurde, sollte die Option "Alle Filter" im Kontobereich ausgewählt werden.

Schritt 6: Neuen Filter auswählen

Der nächste Schritt ist das Klicken auf Neuer Filter. Im Namensfeld kann ein beliebiger Name für die IP-Adresse ausgewählt werden. Der bereits definierte Filter und die Option "Ausschließen" sollten aktiviert bleiben. Das zweite Dropdown sollte geändert und als "Verkehr von der IP-Adresse" geschrieben werden, und das dritte Dropdown sollte unverändert bleiben. Die IP-Adresse der Google-Suche sollte in das entsprechende Feld eingegeben und anschließend das verfügbare Profil ausgewählt und hinzugefügt werden. Der letzte Schritt ist das Speichern.

Nach dem Speichern wurde die IP-Adresse erfolgreich für die Berichterstellung gesperrt.